Alles gut mit Regenhut

… habe soeben eine Nachricht von Gunnar bekommen:

ich bin gerade wach geworden, weil es ordentlich geregnet hat und mir ein bisschen durchs Fenster tropfte.
Es ist drei Uhr nachts….
Das war der erste Regen seit fast 20 Tagen !
Ich habe gestern abend -nach 7 Stunden durchgehend Motor an- die Maschine schliesslich ausgemacht das Gross weggenommen und nur die Fock ausgebaumt, weil das Gross so  geschlagen hat in der Flaute… So driften wir hier jetzt durch die Nacht. Wenn kein Wind kommt, muss ich eben treiben. Der Ozean ist ja viel zu gross, als das ich da mit dem Motor irgendwas bewirken kann. Dann muss ich warten. ob irgendwann Wind kommt. Ein bisschen geht es ja in die richtige Richtung.

Mit dem Funken ist das immer so eine Sache. Manchmal geht es und dann auch wieder stundenlang gar nicht.
Und ich muss ja immer aktiv gucken und versuchen eine Verbindung aufzubauen. Du musst Dir das so vorstellen, hier gibt es ganz viele Stationen rund um die Welt und die haben alle mehrere Anruffrequenzen. Da muss ich mir dann eine aussuchen, von der ich denke, dass ich sie gut erreiche und dann die einelnen Frequenzen nacheinander durchprobieren. Bei jeder einzelnen Frequenz dauert es dann immer so 3-4 Minuten, bis ich sehe, ob es klappt, oder nicht. Bei nur 5 unterschiedlichen Stationen mit jeweils 5 unterschiedlichen Frequenzen sind das dann schon 75 bis 100 Minuten, die ich hier funke, ohne was zu erreichen. (Mal abgesehen davon, dass das auch richtig Strom braucht, aber momentan habe ich durch das ganze Motoren wieder Strom…) Manchmal geht es auch recht schnell, wenn ich Glück habe. Dann muss ich warten, dass die Nachrichten abgerufen werden und wenn ich dann eine Antwort geschrieben habe, geht das Spiel wieder los mit dem Verbindung-Suchen. Denn inzwischen kann die Frequenz belegt sein oder der Empfang ist wieder schlecht…in jedem Fall wird die Verbindung nach dem Empfang oder Senden unterbrochen.
Das kann ganz schön frustrierend sein…

%d Bloggern gefällt das: