Nachdem…

…wir gestern noch ein wenig unsere Insel erkundet haben,

… sind wir heute morgen wie geplant nach Opua gefahren.

Wir wollten Diesel und Wasser bunkern und ein wenig frisches Obst und Gemüse einkaufen.

An der Tankstelle mussten wir fast eine Stunde auf der Stelle in der Strömung motoren, da dieser liebe Segler einfach nicht zu Potte kommen wollte und eeewig mit seinen Leinen herum kasperte… Leute gibt’s!

Als er dann ENDLICH ablegte, brach just in diesem Moment auf unserer Thalassa der Backbord-Gaszug, und wir waren mehr oder weniger manövrierbehindert. Also schnell wieder weg von dort und erst einmal in der Bucht gegenüber einen Ankerplatz gesucht, um den Schaden zu begutachten.

Unser Nachbar auf dem Not-Ankerplatz:

Ich bin dann nach der genaueren Schadensbegutachtung mit dem Kajak noch einmal über die Bucht zurückgepaddelt und habe erstmal die nötigen Ersatzteile in der Opua-Marina besorgt.

Dann ging es ans Reparieren:

An Bord war die Stimmung aber trotz dieses kleinen Zwischenfalls weiter gut, und man machte einfach das Beste draus.

Endlich, mit ein paar Stunden Verzögerung, konnten wir nach erfolgreicher Reparatur doch noch an die Tankstelle fahren.

Hui… Fast 400 Liter Diesel passten rein. Da waren die Tanks vorher aber ganz schön leer. Es war das erste Mal, dass ich das Boot vollgetankt habe. Naja. Nun ist das Boot wenigstens wieder bevorratet.

500 Liter Wasser passten auch noch in den Tank, und mit nun fast einer Tonne mehr Gewicht ging es wieder los.

Aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit fuhren wir aber nicht wieder ganz zurück nach Waewaetorea – und auch Paihia ließen wir links liegen.

Um 19:00 Uhr fiel unser Anker dann vor dem schönen Russel, und es gab erst einmal ein leckeres warmes Abendessen an Bord!

Trotz allem ein schöner Tag!

%d Bloggern gefällt das: