Der fuenfte Tag…

Heute war ein wenig Arbeit mit den Segeln angesagt!

Morgens um 7:00 Uhr war noch Flaute und ich startete die Steuerbord Maschine. Zum einen, um Fahrt im Schiff zu halten, zum anderen fuer die tägliche Laderation des Kuehlkompressors.

Gegen 9:00 Uhr kam dann ein bisschen Wind aus Ost auf, ich setzte die Genua wieder und stoppte die Maschine. Zwei Stunden Maschinenzeit reichen voellig aus, um den Eisschrank wieder auf minus 20 Grad herunterzukuehlen.

So richtig traute ich dem neuen Ostwind jedoch noch nicht ueber den Weg. Daher wartete ich auch ein wenig damit, auch das Gross-Segel zu setzen, das uns bei nunmehr ‚halbem Wind‘ eindeutig nutzen koennte.

Bislang sind wir bei dem achterlichen Wind ja nur mit der Genua gesegelt.

Das Setzen des Gross ist hier an Bord immer eine gehoerige Portion Arbeit!

Auf ‚Thalassa‘ gibt es keinerlei Elektrowinden oder -Winschen, -was auch gut so ist- und das 80 Quadratmeter grosse, kraeftige und schwere Gross-Segel benoetigt zum Setzen daher schon ordentlich Muskelkraft…

Um 10:30 Uhr entschloss ich mich dann doch dazu. Vorsichtshalber erst einmal zweifach gerefft. Man weiss ja nie und ein wenig faul bin ich ja auch. So spare ich mir das Reffen zu Nacht…

Seitdem laufen wir mit 6 bis 7 Knoten Geschwindigkeit.

Draussen sind jetzt gut 25 Knoten wahrer Wind, der in etwa aus ENE – 60 Grad von steuerbord kommt. Das macht dann etwa 30 Knoten scheinbaren Wind hier an Bord. Dabei rappelt es schon ein wenig im Salon bei guter Fahrt…
Aber die Beseglung passt schon. Evtl. koennte die Genua ein klein wenig gerefft werden.

Die Logge zeigte heute bereits 526,7 Seemeilen seit Ablegen in Marsden Cove. Bis zum Minerva Reef Sued sind es noch etwa 285 sm.
Dann muss ich den Kurs ein wenig noerdlicher absetzen, um zwischen Sued- und Nord-Atoll durchzusegeln , damit ich den nordwestlich gelegenen Pass von Minerva Nord erreiche.

Im suedlichen Atoll gibt es keinen Pass und man kann nur ins Minerva Nord einfahren und Ankern !

Zu essen gab es heute wieder leckeren Tomatensalat mit Kochschinken. Sozusagen Kalte Kueche! Ansonsten ist alles gut an Bord.

Mal sehen, was die Nacht und der morgige Tag so bringen…

Heute war es ein Etmal von 103 Seemeilen.

%d Bloggern gefällt das: