Der achte und neunte….

…zehnte und elfte Tag. Freitag,Samstag,Sonntag,Montag.

Heute ist Montag, der 27.05. Nun liegen wir hier an der Position: 23Grad 38’824 S und 178Grad 53’731 W
seit Donnerstagmorgen vor Anker.

https://forecast.predictwind.com/tracking/display/SVTHALASSA

Die Sonne scheint, es sind jetzt, 10:30 Uhr morgens, 26 Grad draussen und der Wind hat heute das erste Mal auf angenehme 4-5 Bft abgenommen.

Bislang hatte nur ein Boot (gestern) versucht, den Ankerplatz und das Riff zu verlassen und sich Richtung Fiji aufzumachen. Nach 5 Stunden kam es gebeutelt vom Wind und vor allem auch von der rauhen See dort draussen, wieder ins Riff an den Ankerplatz zurueckgekrochen. Es war eigentlich vorherzusehen.

Seit gut einer Woche weht es jetzt hier in diesem Seegebiet mit permanent ueber 7 teilweise bis 9Bft. Die See/Schwell wurde im Wetterbericht noch immer mit 3,5-4,0m Hoehe angegeben. Das sind Durchschnittswerte.

Heute Nacht flaute es dann das erste Mal deutlich ab.
Einige der Ankerlieger verabredeten sich daher auch am Morgen ueber Funk bei Niedrigwasser zu einer Dinghy-Tour und einem Spaziergang auf dem -fast- trockenen Riffguertel.

Ich hab mein Beiboot noch nicht ins Wasser gelassen und hab daran daher nicht teilgenommen. Ganz allgemein ist die Gemeinschaft der nun fast 25 Ankerlieger hier im Minervariff recht kommunikativ und hilfsbereit. Morgens findet eine Funkrunde statt, bei der neben dem neuesten Wetterbericht auch Hilfebedarf und -Angebote ausgetauscht werden, sowie die Planungen fuer die naechsten ’social events‘ Heute findet erneut eine Trivial-Pursuit-Runde um 19:00 statt ! Das Thema : French Polynesia. Gestern war es ’seamanship‘ und am Tag davor Fakten und Fragen zum Minerva-Reef.

So vertreibt man sich hier die Wartezeit auf besseres Wetter fuer den Start weiter nach Fiji oder Tonga.
Vor einer halben Stunde ist die deutsche Yacht ‚Rebell‘ mit Ziel Suva Suva auf Fiji aufgebrochen. Im Laufe des Vormittags werden ihr noch die ‚Lupan‘ und ‚Akla‘ zwei schwedische Yachten auf dem Weg nach Suva und noch zwei, drei andere folgen. Unter anderem auch die ‚Nautilus‘ und ‚Libreccio‘ , ein Leopard44 Catamaran, der in Whangarei direkt neben mir an Land lag und bereits 3 Tage vor mir ins Wasser ging.
Der Wind weht momentan aus Nordost mit einem Trend zu Nordnordost mit 15-20 Knoten. Fiji ist damit evtl. machbar, Tonga liegt allerdings genau in dieser Richtung…

Wir werden daher in jedem Fall noch bis Freitag oder Samstag hier bleiben. Der Wind -und vor allem auch die See- soll bis dahin noch etwas abnehmen und spaeter am Wochenende ueber SW auf SE zurueckgehen. Das waere eine fuer unser Ziel Vava’u wesentlich guenstigere Windrichtung.

Bis dahin ist es allerdings noch etwas lang, um wirklich praezise Vorhersagen machen zu koennen.

Ich habe mich heute morgen wieder mit dem Keilriemen der Steuerbordmaschine beschaeftigt. Die Riemenscheiben laufen leider nicht genau in Flucht, so dass ein erhoehter Abrieb entsteht und der Keilriemen daher alle Nase lang wieder nachgespannt werden muss. Das Spannen selbst geht zwar recht fix, aber es muss dazu vorher das Bett der Achterkabine leergeraeumt werden, um an den Motor zu kommen. Na, es gibt Schlimmeres !

Eventuell gehe ich heute auch einmal direkt vom Boot baden, aber es soll hier im Riff einige durchaus neugierige grosse Haie geben, die sehr darauf achten, ob etwas vom Boot ‚ins Wasser geworfen wird’… Ich ueberlege noch. 🙂

%d Bloggern gefällt das: