Langsam wird’s mal wieder ernst…

Nachdem ich heute am Vormittag unseren Hauptanker wieder klargemacht hatte, wollte ich eigentlich ein bisschen durch Port Vila schlendern…

Allerdings fiel mir dann ein, dass heute ja schon wieder Donnerstag ist, die Woche sich also schon fast dem Ende zuneigt. Über das Wochenende wird hier ein heftiges riesiges Starkwindfeld durchziehen und mich wohl bis Montag vor Ort festnageln. Dennoch muss ich unsere Weiterfahrt dringend vorbereiten, will ich es bis Anfang Oktober zu den Malediven schaffen.

Denn das ist der Plan.

Also heißt es: Proviantieren.
Und zwar für Große Fahrt ! Frisches Obst und Gemüse werde ich natürlich ganz zum Schluss auf dem Markt holen, Aber alles andere muss gekauft und gestaut werden. Und für die lange Tour muss nun eben auch etwas „Trockenfutter“ her.

Die geplante nächste Etappe von hier aus ist ca. 4200 Seemeilen lang. Und wenn man die Weiterfahrt zu den Malediven dann noch dazurechnet, muss ich für mindestens 70 Tage auf See proviantieren…
Da werde ich etwas mehr an Proviant und Wasser brauchen. Zumal die Versorgungsmöglichkeiten auf Cocos Keeling Island auch nicht gerade toll sind (Gelinde gesagt !) Ich erinnere mich noch an die teuersten Bananen unserer ersten Reise. 22 US-Dollar das Kilo… Im Supermarkt. Übrigens das gleiche kosten dort Tomaten.

IMG-20190801-WA0006.jpg

Selbst mit dem Auto wäre solch‘ Einkauf schon eine Last.

Hier muss ich aber alles zu Fuß und mit Hand am Arm einkaufen und aufs Boot schleppen. Es gibt hier seit einiger Zeit in den Supermärkten nicht einmal mehr Einkaufswagen. Die landeten wohl immer irgendwo bei den Kunden zu Hause.

Dieses bisschen sind bereits 4 Einkaufsgänge mit der Sackkarre…

IMG-20190801-WA0007.jpg

Getränke sind jetzt schon verstaut.
Dieses hier nehme ich mir für morgen vor. Ich hab keine Lust mehr !

IMG-20190801-WA0011.jpg

Reis, Nudeln, Mehl usw. sind noch gar nicht dabei. Muss ich morgen holen…

%d Bloggern gefällt das: