Alles Gangster und Verbrecher!

Seit einigen Tagen schon ankern keine hundert Meter von mir entfernt zwei ziemlich abgeratzte Fischerboote…

Durchs Glas erkenne ich die indische Nationale. Diese Boote sind eigentlich unpassend groß für dieses Atoll und schonmal erstrecht für MEINEN Ankerplatz!

Ich hab in der Nacht nun besser ein verschärftes Auge auf mein Dinghy, das bislang immer vertrauensselig am Heck angebunden war…

Heute war ich nun auch endlich mal wieder an Land (das Support-Boot ist gekommen und es gab somit frisches Obst und Gemüse im Supermarkt zu kaufen).

Natürlich hab ich dabei im Café auch meine Jungs getroffen und sie haben mich gleich zu sich an den Tisch geholt.

Von Ibbe hab ich dann eine neue Ankerkettenkugel bekommen (meine war ja verschwunden) und ich habe bei Hassan gleich mal eine Gummizugharpune für Lobster geordert. Das sollte evtl. klappen…

Beim Weg zurück zum Hafen haben sie mir dann gleich noch die Geschichte der indischen Fischer erzählt… :

Die Trawler sind bei illegaler (Netz-) Fischerei nördlich von Ulligam von einheimischen Fischern gesichtet und dann von der hiesigen Coastguard aufgebracht und hierher verbracht worden.

Nun warten sie auf eine Entscheidung der Gerichtsbarkeit. Hoffentlich dauert das nicht so lange und diese Rostlauben sind bald wieder weg von hier…!

Auf den Malediven ist jedes Fischen mit Netzen streng verboten, um die Bestände nachhaltig zu schonen. Abgesehen davon waren die Fischer auch noch illegal in diesen Gewässern.

Zwei Coastguard-Schiffe verlassen die Trawler gerade wieder.

Zurück auf Thalassa habe ich die neue Kugel gleich mal an der Ankerkette angebracht und hab mir das ganze dann unter Wasser angeschaut.

…leider hat die Kugel zuwenig Auftrieb und hebt die Kette nicht weit genug über die Korallen.

Da werde ich wohl noch eine grössere beschaffen müssen.

Na, Morgen ist auch noch ein Tag!

%d Bloggern gefällt das: