Selbst…

…ins Boot gesprungen !

Gerade wollte ich mich mit dem Dinghy aufmachen, mir meinen Abendbrotfisch zu angeln, da sehe ich, dass dieser Krokodil-Hornhecht wohl irgendwann in der vergangenen Nacht selbstmörderisch von ganz allein in unser Beiboot gesprungen ist.

Krokodil-Hornhechte stellen hier auf den Malediven eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar!

Abends und nachts jagen diese bis zu 1,5m großen Fische aggressiv jeder hellen Lichtquelle hinterher. Dabei ist es für sie kein Problem, mehrere Meter weit und hoch, mit enormer Geschwindigkeit aus dem Wasser zu springen.

Dadurch kommt es hier auf den Malediven zu oft schweren und teilweise sogar tödlichen Verletzungen, wenn sich das schwertartige, mit extrem scharfen Zähnen besetzte Maul in Hals oder Oberkörper des derart Angegriffenen bohrt. Diese Körperbereiche sind bei den meisten dieser Unfälle betroffen.

Wir sind auch in Ulligam von den Einheimischen gewarnt worden, nachts nicht mit hellen Stirnlampen zu fischen und sich dabei über Bord zu beugen. Ebenso sollte man extrem vorsichtig sein, wenn man in der Dunkelheit mit dem Dinghy zum Boot zurückkehrt und dabei Taschen- oder Stirnlampen benutzt, um den Weg zu finden.

Was man nicht alles wissen muss…!

%d Bloggern gefällt das: