Warum in die Ferne schweifen

wenn das Ziel so nah… Wer hätte gedacht, dass uns Lanzarote so gut gefällt. Hier haben wir alles, wonach wir gesucht haben … ein tolles Klima auch im Winter (und im Sommer nicht zu heiß), weiße Strände, Weingüter (wichtig😃), Spitzenrestaurants klein und fein aber auch exklusiv mit Sterneküche. Sogar eine zweite Elbchaussee ohne Chaussee haben wir entdeckt, fast ein zweites kleines Hamburg mit Hafenblick… Hier fühlen wir uns wie zu Hause – nur mit mehr Sonne!

Alles ist hier nicht zu groß – aber auch nicht zu klein. Und mit einem Boot ist Lanzarote der ideale Ausgangspunkt für den „Sprung“ über den Atlantik – oder eben auch mal nicht! Denn auch hier auf den Kanaren gibt es alles, was (unser) Herz begehrt. Und von Playa Blanca (unserer Elbchaussee) gehen täglich Fähren nach Fuerteventura (30 Minuten) mein geliebter Robinson Club ist also auch nicht weit entfernt.
Ein Inselchen lieben wir auch ganz arg – Graciosa.
Gestern sind wir die knapp 25 Seemeilen von Arrecife bis nach Playa Francesca auf Graciosa gesegelt
(7 Stunden gekreuzt gegen den hier stetigen Nordwind). – Aber endlich mal wieder segeln nach der langen Zwangspause in der Marina Lanzarote ! Wale haben uns auch ein Stück begleitet, das war wieder einer dieser Glücksmomente, die man nie vergessen wird.
Dieses kleine Inselchen nördlich von Lanzarote, das wir 2014 kennengelernt haben, lieben wir!! Graciosa ist wunderschön.

Graciosa`s Hauptstrasse

Die anderen Inseln werden wir jetzt peu a peu besegeln, denn wir haben Zeit… Wir haben uns entschieden, und zunächst einen festen Platz für ein Jahr in der Marina Rubicon gebucht. Wir haben unseren Hafen gefunden, hier auf Lanzarote… 35 Seemeilen von Graciosa entfernt .

Arrecife bei Nacht
Das Gran Hotel ist das höchste Bauwerk auf Lanzarote
„Stadt“strand von Arrecife

Heute Morgen vor der Insel Isla de Lobos…
Der schönste Kaffee ist der bei Sonnenaufgang auf dem Boot…unbezahlbar!

Und die Flüge für die Weihnachtsferien von Hamburg zurück nach Lanzarote sind auch schon gebucht… Heute genießen wir aber noch unseren letzten Tag hier vor der Isla de Lobos, türkises, glasklares Wasser, schneeweißer Sandgrund. Wenn wir nicht gerade baden, erfreuen wir uns an dem Rundumblick – Fuerteventura mit den schneeweißen Stränden und der kleinen Isla de Lobos…

%d Bloggern gefällt das: