Mal wieder Abschied…

Ich hab mich doch entschlossen, aufs Angeln zu verzichten und mich auf den Weg zu machen.

Um 10:00 Uhr geht’s ankerauf und bei leichter Brise in Richtung Yanuca Island. Das sind nur gute 12 Seemeilen.

Hinter uns wird Beqa kleiner.

Die kleine Insel Yanuca kommt näher.

… Um 13:15 Uhr fällt der Anker auf

18°22’670 S und 177°59’310 E

Direkt hinter mir ankert die „DUPLICAT“, eine Privilege 435 aus Großbritannien, die ich bei Dravuni schon gesehen hatte. Fast ein kleines Schwesterschiff.

Ich nutze das schöne Wetter und das tolle klare Wasser, um heute mal den Wasserpass der Thalassa vom – leichten – Bewuchs zu befreien.

Das mache ich nach nun 2 ganzen Monaten Segelei im warmen Wasser zum ersten Mal. Das Antifouling ist wohl recht gut.

Nach gut einer Stunde bin ich damit fertig.

Feierabend! 🙂

Lalati/Beqa – Kava Kartell…

Im kleinen Dorf Lalati, wo ich mein Sevusevu mache, werden geerntete Kava-Wurzeln in der Sonne getrocknet.

Hier leben 110 Menschen, erzählt mir der Chef…

Die Wurzeln müssen etwa 7 Tage trocknen, bevor man sie verkaufen, oder weiter verarbeiten kann.

Meine mitgebrachten Wurzeln werden zu Staub zermörsert.

In der Malumu Bay / Beqa [be’nga]

Hier liegt man im Nichts…Es ist ruhig…….

Heute habe ich im Dorf Sevusevu gemacht.

Die Bewohner sind hier freundlich, aber eine Spur reservierter als in Dravuni.

Trotzdem bin ich für den Nachmittag des nächsten Tages zu einer Angeltour in der Bucht eingeladen. Hier soll es sehr viele und große Trevallys geben.

Mal sehen, ob ich mitfahre. Eigentlich wollte ich ja auf die andere Seite der Insel fahren. An den Strand…

Abschied von Yakuve Levu

Heute morgen geht es schon früh ankerauf.
45 Seemeilen Richtung Beqa.

Das Great Astrolabe Reef um Kadavu liegt heute still wie ein Ententeich da.
Es wird daher wohl eine Tour unter Motor werden…

Übrigens: Das Great Astrolabe Reef ist das viertgrößte Barrier-Riff der Welt ! Und meiner Meinung nach das schönste !!
Zufällig liegt auch noch die viertgrößte Fiji-Insel Kadavu in diesem Riff.

Ich muss noch schnell im Resort aus-checken, und dann geht es los…

In der Rezeption hängt ein Bild der Yacht des Resort-Eigners Lang Walker – Die „KOKOMO II“ … Auch nicht gerade schlecht ! Kann man für kleines Geld chartern.

Leo, wäre das nicht mal etwas für Dich und Anita ?? 🙂

IMG_20190715_072309.jpg

KOKOMO

Wie erwartet – Wir motoren 8 Stunden…………..

IMG_20190715_111001.jpg

Beqa am Horizont

Unser neuer Ankerplatz ist um 16:00 Uhr erreicht.
Umgeben von hohen Regenwaldbergen, die sich links und rechts hinter den dichten Mangroven am Ufer erheben.

Wir sind auf Beqa in der Malumu Bay. Auf 15m Wassertiefe vor Anker.

Es ist hier totenstill in der Bucht…:

Kokomo…

… spricht für sich !

Ich lass es mir heute Abend noch einmal richtig gutgehen…

Das Dessert macht heute einen ‚auf dicke Hose’…! 🙂

Im Kokomo Resort

Der aus einem einzelnen Baumstumpf gesägte riesige Tisch in der Lobby sieht schon toll aus…!

Hier kann man es sich gut gehen lassen.

Abends beim Dinner mit Maren und Gorm von der Nica…es wurde ein schöner Abend.

Der Mix macht’s

img 20190713 wa0000

img 20190713 wa0000

…vom Kava Rausch im Dschungel… zum Aperol Spritz in das Luxus Privat Resort Kokomo auf Yaukuve Levu Island-Fidschi..
Gunnar speist heute gemeinsam mit dem Rugby Superstar Daniel Carter zu Abend.
Na gut, sie sitzen nicht am selben Tisch 😆

Yakuve Levu…

Abendbrot

Ich wollte mir eigentlich noch schnell etwas für die Pfanne oder den Grill hier am Ankerplatz angeln.Aber leider hat nur ein Barracuda angebissen – Und die esse ich (aus Angst vor Ciguatera) grundsätzlich nicht.

Nun gibt es wohl irgendetwas anderes leckeres… – Und er kann weiterschwimmen.

IMG_20190711_175437.jpg

 

Stürmische Zeiten…

…stehen uns bevor.
Die nächsten drei Tage soll es heftig wehen.

Aus diesem Grund bin ich umgezogen und habe nun den Anker zwischen Yakuve Levu und Yakuve Lailai fallen lassen. Ich liege hier zwar nach Osten recht offen,  aber vor mir ist eine sehr flache Sandbarre, die zumindest bei Ebbe das meiste gut abhält.

Jetzt, wo ich diesen Beitrag schreibe – 20:30 Uhr -, weht es draußen im Dunkeln bereits mit 16 m/sec. Das ist schon recht heftig. Aber der Anker ist gut eingegraben. Es pfeift halt im Rigg…

Die Insel ist in Privatbesitz und darauf ist ein Luxusresort gebaut worden (KOKOMO-Resort) Sehr Eindrucksvoll das Intro-Video !!

Als ich ankam, hat man mich per Resort-Dinghy gleich eingeladen, die Anlage und die Insel zu besichtigen.
Für 150,- US-Dollar pro Tag und Person darf man an Land und die Insel erkunden. Eingeschlossen ist dann

IMG_20190711_100427.jpg

allerdings auch einmal Lunch und Dinner im Resort……..

IMG_20190711_101409.jpg

Ein schönes Fleckchen Erde…

IMG_20190711_101318.jpg

 

IMG_20190711_101626.jpg

Ach – Wer KOKOMO mal buchen möchte…:

Hier ein kleines Preisbeispiel

kokomo

Bei einem Minimumaufenthalt von 7 Tagen, kann man das also schon (ab) 38.066,- US-Dollar bekommen. Ein Schnapper ! Oder ??

Ist aber ja auch wirklich schön, wo wir hier gerade sind…… 🙂